„Development of an Application-Oriented Approach for Two-Phase Modelling in Hydraulic Engineering“

AT
11. Dezember 2017

Die Fakultät Bauingenieurwesen lädt zur öffentlichen Verteidigung im Promotionsverfahren mit dem Thema „Development of an Application-Oriented Approach for Two-Phase Modelling in Hydraulic Engineering“ von Frau Lydia Schulze, M.Eng. am Montag, den 8. Januar, 14.00 Uhr,  ins Sitzungszimmer 03-07 in der August-Bebel-Str. 30 ein.

Herzlichen Glückwunsch Dr. Zobel

Sven Hofmann
5. Dezember 2017

Noch eine außergewöhnliche Lebensleistung am heutigen Tag, denn dazu kann man den erfolgreichen Abschluss der Promotion und somit die Erlangung der Doktorwürde zählen. Als Zweiten im heutigen Kreis der frisch ernannten Doktoren gratulieren wir herzlich Dr. Robert Zobel, der mit Bestnote seine Dissertation zum Thema „Verbundmodellierung von Beton- und Spannstahl unter Querzug“ verteidigen konnte.

Foto Sven Hofmann

Die Promotionskommission, bestehend aus dem Vorsitzenden Prof. Dr.-Ing. Peer Haller (TU Dresden), den Gutachtern Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Manfred Curbach (TU Dresden), Prof. Dr.-Ing Josef Hegger (RWTH Aachen) und Prof. Dr.-Ing. Steffen Marx (Leibnitz Universität Hannover) sowie dem weiteren Mitglied Prof. Dr.-Ing. habil Ivo Herle, zeigte sich von der wissenschaftlichen Arbeit Robert Zobels überzeugt. Die intensive Diskussion nach seinem beindruckenden Vortrag, in der durchaus auch fordernde Fragen gestellt wurden, meisterte Robert Zobel fachlich sehr gut und mitweilen humorvoll.

Wir gratulieren herzlich zum Doktortitel und wünschen Dr. Robert Zobel alles erdenklich Gute auf seinem weiteren Weg.

Wir gratulieren zum Doktortitel

Sven Hofmann
5. Dezember 2017

Mit seiner Arbeit über den Einsatz von UHPC-Druckgehäusen zum Schutz vor extremen Umgebungsbedingungen der Tiefsee hat Dipl.-Ing. Sebastian Wilhelm seine Dissertation erfolgreich abgeschlossen und trägt ab sofort den Doktortitel. Seine Arbeit war zugleich Bestandteil des Forschungsprojektes „ROBEX – Robotische Erkundung unter Extrembedingungen“.

Foto Sven Hofmann

Bereits in seiner Diplomarbeit hatte sich Sebastian Wilhelm mit einem außergewöhnlichen Thema – Bauen auf dem Mond – beschäftigen können. So eröffnete Prof. Dr.-Ing. Jürgen Stamm, Vorsitzender der Promotionskommission, die öffentliche Verteidigung am 5. Dezember 2017 mit den Worten: „Die Entfernung vom Mond zur Tiefsee ist gar nicht so weit“.

Vor der Promotionskommission, bestehend aus den Gutachtern Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E. h. Manfred Curbach (TU Dresden), Prof. Dr.-Ing. Ludger Lohaus (Leibnitz Universität Hannover) sowie dem weiteren Mitglied Prof. Dr.-Ing. habil. Ivo Herle (TU Dresden) konnte Sebastian Wilhelm seine Expertise und die Beherrschung des Themas voll unter Beweis stellen. Nach seinem sehr interessanten Vortrag beantwortete er in der anschließenden Diskussionsrunde souverän auch kritische Fragen zum Thema seiner Arbeit. Die Kommission bewertete schließlich seine Doktorarbeit mit summa cum laude.

Wir gratulieren Herrn Dr. Sebastian Wilhelm zum erfolgreichen Abschluss seiner Promotion und wünschen ihm alles Gute und viel Erfolg für seinen weiteren Schaffensweg.

Terminänderung Vortragsreihe Brückenbau

Sven Hofmann
5. Dezember 2017

Liebe Studierende,

der nächste Vortrag von Herrn Tusche im Rahmen der Vortragsreihe Brückenbau muss auf den 11.12.17 verschoben werden. Beginn ist 15:30 Uhr und der Vortrag findet wie gewohnt im Raum ABS 05-008 statt.

Viele Grüße
Kerstin Speck

Autodesk Revit Tutorium

AT
4. Dezember 2017

Organisiert vom Institut für Bauinformatik, findet zur Zeit und noch bist zum 13.12. eine Software-Schulung in den Räumen auf der August-Bebel-Str. 30 statt. Das Tutorium soll die Grundlagen des Arbeitens mit Autodesk Revit und einen Einstieg in die BIM-Methodik vermitteln, dazu wird ein 3D-Gebäudemodell erstellt. Es wird ein praxisorientierter Workflow gezeigt, der das Erstellen des Modells beschleunigen und vereinfachen soll, dabei werden trotzdem alle relevanten Informationen mit dem Modell verknüpft. Weiterhin wird gezeigt wie sich aus dem Modell automatisch Pläne in unterschiedlichen Detailierungsgraden generieren lassen und der IFC-Export wird besprochen, der es ermöglicht alle Informationen des Gebäudemodells anwendungsneutral zu teilen. Weitere Infos direkt beim Institut für Bauinformatik.


Morgen wird gewählt!

AT
27. November 2017

am 28. und 29.11.2017 von 09:00 bis 16:00 Uhr haben unsere Mitarbeiter die Möglichkeit, die stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte unserer Fakultät zu wählen (Wahlvorschlag: Frau Elisabeth Aßmus vom Institut für Baukonstruktion). Wahlberechtigt sind alle HSL, wiss. MA und sonst. MA (MTV).

Außerdem findet zu diesem Zeitpunkt die Wahl des Vertreters im Wahlkreis II des Erweiterten Senats in der Mitgliedergruppe der akademischen Mitarbeiter statt.

Das Wahlbüro befindet sich im Gebäude August-Bebel-Str. 30, 3. Ebene, Raum 001 (Dekanat).

„Verbundmodellierung von Beton- und Spannstahl unter Querzug“

AT
21. November 2017

Die Fakultät Bauingenieurwesen lädt zur öffentlichen Verteidigung im Promotionsverfahren mit dem Thema „Einsatz von UHPC-Druckgehäusen zum Schutz vor extremen Umgebungsbedingungen der Tiefsee“ von Herrn Dipl.-Ing. Robert Zobel am Dienstag, den 05. Dezember, 16.30 Uhr,  in das Sitzungszimmer 03-07 in der August-Bebel-Str. 30 ein.

„Einsatz von UHPC-Druckgehäusen zum Schutz vor extremen Umgebungsbedingungen der Tiefsee“

AT
21. November 2017

Die Fakultät Bauingenieurwesen lädt zur öffentlichen Verteidigung im Promotionsverfahren mit dem Thema „Einsatz von UHPC-Druckgehäusen zum Schutz vor extremen Umgebungsbedingungen der Tiefsee“ von Herrn Dipl.-Ing. Sebastian Wilhelm am Dienstag, den 05. Dezember, 10.00 Uhr,  in das Sitzungszimmer 03-07 in der August-Bebel-Str. 30 ein.

5. Dresdner Asphalttage vom 07. – 08.12.2017

AT
16. November 2017

Seit der letzten Ausgabe der Dresdner Asphalttage sind schon wieder zwei Jahre vergangen. Viele Forschungsprojekte sind in der Zwischenzeit abgeschlossen worden, so dass ein inhaltsreiches Programm um das Themengebiet „Asphalt im Verkehrswegebau“ auf die Teilnehmer wartet. Ungewöhnlich ist auch der Veranstaltungsort. Die Dreikönigskirche ist die älteste Kirche in der Dresdner Neustadt. Für alle Teilnehmer der Abendveranstaltung gibt es eine Führung durch den Kirchraum, eine Vorführung der Orgel und die Möglichkeit den Kirchturm zu besteigen.

Weitere Infos unter :
www.tu-dresden.de/bu/bauingenieurwesen/isb/strabau/events/dresdner-asphalttage

 

Deutscher Bundespräsident zu Besuch in der TU Dresden

Sven Hofmann
15. November 2017
Foto © Sven Hofmann

 

Im Rahmen seines Antrittsbesuchs in Sachsen konnten wir am 14.11.2017 den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier zusammen mit seiner Frau Elke Büdenbender an der TU Dresden begrüßen. Ziel des Besuches war es, das Centrum für Regenerative Therapien Dresden (CRTD) näher kennenzulernen sowie die Deutschen Zukunftspreisträger 2016 zu treffen.

Der Rektor der TU Dresden, Prof. Hans Müller-Steinhagen, und die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Frau Dr. Eva-Maria Stange, nahmen die Gäste im CRTD in Empfang.

Beim ersten Themenschwerpunkt wurde das Bundespräsidentenpaar über die neuesten Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der regenerativen Therapien informiert. Das Institutsteam von Prof. Ezio Bonifacio ging dabei näher auf die Forschungsfelder der neurodegenerativen Augen- und Diabeteserkrankung ein.

Anschließend besuchte der Bundespräsident die Deutschen Zukunftspreisträger 2016. Prof. Manfred Curbach (Institut für Massivbau), Prof. Peter Offermann (TUDAG) und Prof. Chokri Cherif (Instituts für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik) nutzten diese Gelegenheit, um in einer 45minütigen Präsentation dem Bundespräsidentenpaar das Thema Carbonbeton näher zu erläutern. Manfred Curbach wies in seiner Einleitung auf die aktuellen Problemstellungen des Bauwesens hin, zu deren Lösung der neue Verbundbaustoff Carbonbeton einen erheblichen Beitrag leisten wird. An 3 Thementischen wurde von den Herren Professoren und jungen wissenschaftlichen Mitarbeitern anhand von zahlreichen Demonstratoren das große Potential des neuen Baustoffs veranschaulicht. Dabei konnten die Entstehung und die Vorteile von Carbon, der direkte Vergleich von Stahl- und Carbonbeton, die neuen technischen und ästhetischen Möglichkeiten des neuen Verbundwerkstoffs sowie die ökologischen und ökonomischen Vorteile der neuen Bauweise eindrucksvoll gezeigt werden. Der Bundespräsident und seine Frau befragten interessiert die Referenten über weitere Details, um das Thema Carbonbeton noch näher kennenzulernen.

Prof. Manfred Curbach erläutert einleitend das Thema Carbonbeton dem Bundespräsidentenpaar. | Foto © Sven Hofmann
Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist sichtlich interessiert am neuen Verbundwerkstoff Carbonbeton. | Foto © Sven Hofmann

Ein gemeinsames Gruppenfoto beendete den kurzen aber überaus angenehmen und intensiven Besuch des Bundespräsidentenpaares.

An dieser Stelle noch einmal an das Team des CRTD ein herzliches Dankeschön für die freundliche Unterstützung und Zusammenarbeit bei den Vorbereitungen der Veranstaltung.